■ Warum ist Online-Dating heutzutage so frustrierend?

Als die Social-Media Plattformen und Dating-Seiten im Internet auftauchten, konnte man noch recht gut ein Date finden. Doch inzwischen hat sich in diesem Bereich einiges geändert.

Online-Dating Apps sind sehr beliebt. Aber das Online-Dating wird auch immer frustrierender.
Immer mehr Menschen suchen ihr Liebesglück im Internet.

 

Jemanden beim Online-Dating kennenzulernen, verursacht inzwischen mehr Frust als Lust. Viele investieren einiges an Zeit und Geld und stehen am Ende immer noch als Single dar. Die Gründe dafür liegen einerseits bei den User selbst und andererseits bei den Betreibern. Daher lässt sich die Problematik in zwei große Punkte unterteilen:

 

Die Verhaltensweise der Singles

Das finanzielle Interesse der Betreiber

 

Schauen wir uns diese zwei Punkte mal genauer an.

■ Verhalten der Nutzer von Online-Dating Portalen

 

Als erstes möchte ich gleich auf den Grund eingehen, der meiner Meinung nach das Hauptproblem beim Online-Dating darstellt. Das betrifft vor allem die männlichen User. Als Mann schreibst du eine Frau an und wunderst dich meistens, dass nichts zurückkommt. Außerdem wirst du selbst so gut wie nie angeschrieben. Woran liegt das? Daran das Frauen auf solchen Seiten regelrecht überschwemmt werden mit Anfragen.

 

Eine durchschnittlich attraktive Frau, bekommt pro Tag ca. 20 Anfragen. Bei richtig hübschen Frauen liegt die Quote noch höher. Sprich, deine Anfrage geht in der täglichen Masse nahezu immer unter. Wenn dein Profil-Bild gerade ganz genau den Geschmack der Frau trifft, wirst du eventuell eine Antwort bekommen, aber sonst gehst du leer aus.

 

Das Problem sind jetzt nicht die Frauen, sondern die Tatsache das sie täglich eine große Auswahl an Männern bekommen und daher sehr wählerisch sein können.

 

Außerdem sind die meisten Nachrichten die sie erhalten, unterwürfig geschrieben und wirken alles andere als interessant.

 

Wir Männer sorgen mit unseren „schmierigen“ Nachrichten dafür, dass die Frauen beim Online-Dating, völlig genervt von uns sind und dann entsprechend reagieren, also gar nicht reagieren bzw. sehr abweisend sind.

 

Es gibt ein paar Tricks die die Wahrscheinlichkeit, eine Antwort zu bekommen, erhöhen, aber grundsätzlich sollten die Männer aufhören die Frauen mit Nachrichten zu überhäufen.

 

■ Was also wäre sinnvoll beim Online-Dating?

 Wer mein E-Book gelesen hat, weiß was ich vom Online-Dating halte. Wer dennoch auf digitalen Wege nach der Liebe suchen möchte, der sollte die begehrte Person erst einmal neutral anschreiben. Hat sie/er vielleicht das selbe Hobby wie du? Dann wäre das ein guter Einstieg zur ersten Kontaktaufnahme. Streue auch gleich noch eine Frage diesbezüglich mit ein und du hast schon einmal deutlich höhere Chancen, als die ganzen anderen Leute, die ebenfalls schon eine Nachricht geschickt haben.

 

Und hacke nicht nach, wenn keine Antwort kommt. Wenn Interesse besteht, wird die andere Person schon auf dich reagieren. Ergänzend dazu, empfehle ich dir noch diesen Artikel um einen großen Fehler beim Chatten zu vermeiden.

■ Das finanzielle Interesse der Dating-Portale

 Man kann es den Betreibern natürlich nicht vorwerfen, dass sie in erster Linie Geld mit ihren Angeboten verdienen möchten. Jeder muss schließlich von irgendetwas leben. Aber in den letzten Jahren wandeln sich vor allem die Flirt-Apps immer mehr zu einem "Einheitsbrei". Hatten die einzelnen Apps früher noch ein Alleinstellungsmerkmal, so unterscheiden sich diese heute, gefühlt, nur noch vom Namen und der Farbe her.

 

Immer weniger Funktionen. Und die, welche noch vorhanden sind, werden nach und nach hinter Premium-Mitgliedschaften verschlossen. Als nichtzahlender User, ist es inzwischen bei fast allen Anbietern nahezu unmöglich jemanden kennenzulernen.

 

Es gibt zum einem das „Matchen“, bei dem man ein Foto gezeigt bekommt und dann entscheidet, ob einem die Person gefällt oder nicht. Dann die Mitgliederanzeige in der Umgebung und eine Chat-Funktion. Das war es dann auch schon bei den meisten Flirt-Apps.

 

Aber genau dieses Model scheint den Betreibern das meiste Geld zu bescheren, da nahezu alle Online-Dating Portale, wie bereits erwähnt, sich quasi kaum noch voneinander unterscheiden.

 

Diese Model bringt auch das leidige Thema der „Fake-Accounts“ mit sich. Da sich jeder kostenlos dort anmelden kann, ist die Anzahl an Usern die anderes im Schilde führen, oder nur zum Spaß, unter falscher Identität dort inserieren, leider recht hoch. Kontrollieren lässt sich das nur schwer. Teilweise erstellt der ein oder andere Betreiber sogar selbst Fake-Accounts, mit denen dann die User zum Geldausgeben bewegt werden sollen.

 

Da man nicht immer gleich merkt, welches Profil echt ist, und man inzwischen für fast jede Interaktion zur Kasse gebeten wird, passiert es schnell, dass man Geld zum Fenster hinauswirft.

 

Solange sich aber auf diese Weise, am meisten Geld verdienen lässt, werden die Betreiber ihr Konzept, verständlicherweise, nicht ändern. Es gibt genug Leute die sich leichtfertig zum Geldausgeben bewegen lassen.

 

Von daher ist Vorsicht beim Online-Dating geboten.

 

 

Hinweis

Lies dir unbedingt das Kleingedruckte bei den Nutzungsbestimmungen durch. Bei vielen Anbietern ist eine Klausel zu finden die tatsächlich darauf hinweist, das der Betreiber sogenannte Animateure beschäftigt, die gezielt mit den Mitgliedern chatten und sich als interessierte User ausgeben. Alles mit dem Ziel die Community belebt und aktiv zu halten.

 

■ Also alles schlecht im Bereich des Online-Datings?

Auch wenn sich der Artikel diesbezüglich negativ anhört, so rate ich jetzt nicht grundsätzlich vom Online-Dating ab. Ich habe selbst schon die ein oder andere Frau auf diese Weise kennengelernt. Ich habe hier lediglich auf die Punkte aufmerksam gemacht, die das Erlebnis für viele schmälern könnten.

 

Behalte das genannte einfach im Hinterkopf und beachte es bei deiner Suche nach einem Partner im Internet. So wird es weitaus weniger enttäuschend ausfallen und deinen Geldbeutel freut es auch.

 

 

 

Ich wünsche dir viel Erfolg.