■ Single und an Weihnachten allein

Einsamkeit in der Adventszeit, ist für viele Singles besonders belastend. Doch das muss nicht der Fall sein. Ich bin selbst ab und zu an Heiligabend alleine, und fand es bisher immer fantastisch. Was also machen die meisten Singles falsch in dieser Zeit, und wie wird das einsame Weihnachtsfest doch noch zu einem gutem Erlebnis? Die Antworten gibt dir der folgende Artikel.


Ein verschneites Dorf zur Weinachtszeit. Eine Zeit die für Singles nicht immer leicht ist.

Wenn es draußen kälter wird und die ersten Schneeflocken leise vom Himmel herab schweben, geht man gerne zu zweit hinaus um Hand in Hand einen Winterspaziergang zumachen. Danach sich dann in vertrauter Zweisamkeit, auf dem Sofa in der warmen Stube, bei einer Tasse Tee oder Kaffee aufzuwärmen, ist äußerst gemütlich und generell eine schöne Zeit. Doch wie sieht es bei einem Single aus?

 

Ich bin wohnortbedingt, ein ganz paar Stunden von meiner Familie entfernt. Hinzu kommt, dass ich aus beruflichen Gründen in der Vorweihnachtszeit, keinen Urlaub nehmen kann. Das führt dazu das ich meist wenig Lust habe, mich am 24. Dezember noch ins Auto zu setzten und Stunden auf der Autobahn zu verbringen.

 

Wenn jetzt noch dazu kommt, dass ich gerade keine Freundin habe, dann bin ich das was so viele fürchten: Ein Single an Weihnachten. Einsam, allein und traurig? Ganz im Gegenteil. An Weihnachten mal alleine zu sein, kann sogar richtig gut sein.

■ Single an Weihnachten? Das bedeutet mehr Ruhe und Freizeit für dich!

Das Alleinsein wird einem in der Vorweihnachtszeit besonders unangenehm bewusst. Vielen graut es daher schon fast vor dem Heiligabend und den Feiertagen. Wir bekommen ja in vielen Filmen und in jeder Werbung vermittelt, dass Weihnachten das Fest der Liebe und der Familie ist. Gemeinsam im besinnlichen Stunden wieder zur Ruhe zu kommen und um sich zu erholen.

 

"Das alles geht aber nur mit anderen zusammen. Alleine? Nein, alleine bist du aufgeschmissen." Als Single soll dir gerade in der Vorweihnachtszeit so richtig eingeredet werden das du unvollständig bist und es dir an vielen fehlt. Das Selbstmitleid übernimmt dann die Kontrolle über dich und deine Gefühle.

 

 

Ich bin auch das ein oder andere Jahr allein an Weihnachten, und es ist jedes mal super.

 

Wenn ich jemanden erzähle, dass ich dieses Weihnachten allein verbringe, so kommen meist immer erstaunte, ungläubige und mitleidige Blicke. Ich erwähne dann auch immer gleich das es völlig in Ordnung für mich ist, da ich kein Mitleid brauche und mich vollständig und zufrieden fühle.

 

Während ich also immer in der Zeit, in der ich Single bin, mein Weihnachtsfest ausgiebig, und in vollen Zügen genieße, versinken andere Singles völlig verzweifelt in Selbstmitleid. Was mache ich also anders?

■ Andere müssen arbeiten und du jammerst das du frei hast?

 

Grundsätzlich sollte sich jeder Single klar machen, welche Vorteile sich an diesen Tagen für ihn bieten. Ganz vorn dabei die Freizeit und die Ruhe, welche man meist nur alleine erst so richtig genießen kann.

 

Bedenke einmal, dass an Weihnachten und über die Feiertage, viele Menschen ganz normal arbeiten gehen müssen. Das Krankenhaus muss auch an diesem heiligen Abend besetzt sein. Genau so wie die Polizei oder Notdienste für z.B. den Sanitärbereich, Schlüsseldienste usw.

 

Ich selbst arbeitete eine Zeit lang in einem Industriebetrieb, bei dem ich selbst am 24. Dezember noch bis 17 Uhr arbeiten musste und am 1. Weihnachtsfeiertag, morgens um 6 Uhr zur Frühschicht, schon wieder auf der Matte stand.

 

Viel hatte ich von diesem Weihnachten nicht. Es kam nicht wirklich diese Feiertagsstimmung auf, obwohl man im Kreise der Familie feierte.

 

 

Sprich, im Gegensatz zu anderen hast du also Frei. Kannst einmal so richtig die Beine hochlegen und tun und lassen was du willst.

 

 Ich selbst habe immer einen groben Plan für den Heilig Abend im Hinterkopf, welchen ich immer gern anwende wenn ich mal wieder in die Situation komme, dass ich Weihnachten alleine feiere.

 

Dieser sieht folgendermaßen aus:

■ Der Single-"Schlachtplan" für den Heiligabend:

 

Vormittag:

 

Falls ich noch nicht alle Besorgungen (Zutaten für das Weihnachtsessen, Weihnachtsgeschenke) erledigt habe, tue ich das nun an diesem Vormittag. Gerade weil in den Kaufhäusern jetzt noch viel Trubel herrscht, wird einem nach dem Einkauf, die entspannende Ruhe zu Hause erst so richtig bewusst. Der Einkauftrubel lenkt gut ab und man trifft viele Leute bei der „Schlacht“ um die letzten Weihnachtsangebote. Meist ist es dann auch schon Mittag wenn ich wieder zurück bin. (Zu dem Zeitpunkt wo ich diesen Artikel schreibe, steht ein Heiligabend an einem Sonntag an. Das heißt, geschlossene Geschäfte. In diesem Fall schlafe ich lange aus, Frühstücke ganz gemütlich und lese bis zum Mittag noch ein Buch.) Damit zum nächsten Punkt.

 

 

Mittag:

 

Da ich ein „Festessen“ am Abend plane, gibt es Mittags nur eine Kleinigkeit (z.B. Nudelsalat). Ein paar Pfefferkuchen passen zwischendurch auch noch in den Bauch. Dabei liege ich schön auf dem Sofa und lese noch ein bisschen. Wenn ich dann genug gechillt habe, erhebe ich mich tatsächlich noch einmal und streife die Winterjacke über. Der Nachmittag steht an.

 

 

Nachmittag:

 

Ein ausgiebiger Nachmittagsspaziergang folgt auf das Faulenzen. Mal besuche ich noch spontan Freunde oder Bekannte, ein andermal geh ich einfach eine ruhige Runde, bei der ich gern die Gedanken schweifen lasse. Ich schaue mir die Weihnachtsdekorationen der Häuser und Geschäfte nochmal an, oder (noch besser) den winterlichen Sonnenuntergang. Am späten Nachmittag kehre ich dann in meine warme Stube zurück.

 

 

Abend:

 

Der frühe Abend ist der Zeitpunkt, an dem ich mich an meinem Weihnachtsessen versuche. Meist gibt es gebratene Ente mit Klößen und Rotkraut. Ein recht aufwendiges Rezept, was seine Zeit benötigt. Aber ich bin es mir einfach selber Wert mir solch ein Essen anzurichten und zu gönnen. Da wären wir wieder bei dem Selbstwert. Erkenne diesen und behandle dich selber gut und sei es dir selber Wert, dir einen schönen Abend zumachen.

 

Während nebenbei das Radio meinen Kampf mit der Ente musikalisch untermalt, freue ich mich auch schon auf ein kleines (persönliches) Highlight. Was das ist, verrate ich dir gleich.

 

 

Der restliche Heiligabend:

 

Sollte es gelungen sein, genieße ich nun mein Weihnachtsessen und schaue schon gespannt auf die Weihnachtsgeschenke die unterm Baum liegen.(Ich schmücke bereits am 1. Dezember, da es mir zu aufwendig ist, wegen ein paar Tagen den Weihnachtsbaum vom Dachboden zu schleppen und zu schmücken.)

 

Dann folgt das auspacken der Geschenke. (Die welche ich mir selbst gekauft habe, verpacke ich natürlich nicht noch extra. Ich verarsche mich jetzt auch nicht selbst und warte vor der Zimmertür bis ich selbst „herein rufe“.)

 

Nach Begutachtung der Präsente, folgt nun mein kleines Highlight. Der für mich Tradition gewordene Film:

 

Schöne Bescherung“ (©1989,Warner Bros. Entertainment Inc.)

 

 

Eine weihnachtliche Komödie aus den späten 80er, die jeder bestimmt schon einmal gesehen hat. Genieße also bei einem Glas Wein oder Bier deinen persönlichen Weihnachtsklassiker (oder irgendeinen anderen Film den du gerne schaust, ohne dir jetzt die Kante zugeben.)

 

Im laufe des Abends macht sich dann meist der Winterspaziergang bemerkbar und das Glas Wein fördert die aufkommende Müdigkeit. Ich gehe dann also müde aber zufrieden ins Bett.

 

Damit wäre der Heilig Abend auch schon vorbei.

■ Weihnachten ist für viele, purer Stress

Gerade die Ruhe und die Freizeit, sind etwas, dass viele an Weihnachten seltsamerweise, vermissen. Oft ist es für die meisten eine stressige Familienfeier, die sehr viel Arbeit macht. Essen für alle kochen. Die passenden Geschenke besorgen und die Gäste bewirten. Die ganze Prozedur dann meist drei Tage lang. Während du endlich einmal so richtig faulenzen und tun kannst was du möchtest. Du musst dich nach niemanden richten und entscheidest selber was du wann machst. Glaube mir, um diese Vorzüge beneiden dich viele Menschen (gerade die gestressten Hausfrauen).

 

Von daher, wenn du dieses Jahr zu Weihnachten Single bist und die Feiertage allein verbringst, probiere doch einfach mal meinen oben aufgeführten Plan aus. Passe ihn an deine Wünsche etwas an wenn du möchtest, ansonsten halte dich ruhig an meinen Ablauf (gerade der Film bringt so viel gute Laune, dass ich ihn dir nur wärmstens empfehlen kann.) Und versuche ruhig einmal etwas zu kochen auch wenn du nicht kochen kannst.

 

 

 

Schon einmal daran gedacht, dass ein völlig Missglückter Versuch, an Weihnachten etwas vernünftiges zu kochen, später mal eine lustige Geschichte sein kann, die du z.B. bei deinem nächsten Date erzählen kannst?

 

Und vor allem lass dich nicht von den allgemeinen Ansichten, was an Weihnachten sein „muss“, verrückt machen. Es gibt so viele Menschen auf diesem Planeten die gar nicht Weihnachten feiern. Oder die vor dir schon den Heilig Abend „überstanden haben“. Mal scherzhaft gesehen, müsstest du auf Grund der Zeitverschiebung, dich bereits schon am 23. Dezember „schlecht“ fühlen, da in Japan zu diesem Zeitpunkt bereits der 24. Dezember ist.

 

Lass dich also wegen Weihnachten nicht verrückt machen.

■ Keine lust auf traditionelles weihnachten? Dann geh doch feiern oder fahr in den kurzurlaub!

 

Wem mein Ablauf am Heiligabend jetzt nicht zusagt, dem kann ich noch empfehlen sich umzuhören was bei ihm in der Gegend an Veranstaltungen geboten wird. Es ist heutzutage keine Ausnahme mehr das Partys am 24. Dezember gefeiert werden. Ich denke es ist nicht verwunderlich das man gerade da viele Singles antrifft, die so wie du alleine sind. Das wäre also eine interessante Alternative für dich.

 

Oder hast du schon einmal in Richtung Urlaub gedacht? Wie wäre es mit einem Kurzurlaub über Weihnachten?

 

Egal ob in ein Skigebiet um Ski-oder Snowboard fahren zu lernen oder in wärmere Regionen, unter Palmen die Winterzeit zu überbrücken. Das hab ich z.B. schon einmal an Weihnachten gemacht. Genauer gesagt in Kuba, am Strand der karibischen See. Dir stehen so viele Möglichkeiten offen. Überlege daher was du willst und wie du deine freie Zeit und die Unabhängigkeit am besten für dich nutzten kannst.

 

Wenn du einmal dahinter gestiegen bist, wie gut es sein kann, Single an Weihnachten zu sein, wirst du es kaum noch erwarten können, bis wieder die „einsamen“ Feiertage anstehen.

 

In diesem Sinne mache ich es mir jetzt mit ein paar Pfefferkuchen und einer Tasse Kaffee, auf dem Sofa gemütlich und wünsche dir, und natürlich allen anderen Lesern, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.